Berlin Music Week WORD! präsentiert: 

PANEL “Perspektiven zur Zukunft der Musikwirtschaft”

Vier KennerInnen des Musikgeschäfts schauen am 6. September aus ganz unterschiedlichen Perspektiven und vor verschiedenen Hintergründen in die Zukunft und sprechen über Erwartungen, Visionen und Wünsche, wie es mit der Musikwirtschaft weitergeht und weitergehen könnte.

PerspektivenZukunftMusikwirtschaft

Perspektiven zur Zukunft der Musikwirtschaft (I) – SARAH WÄCHTER  (släuft) / Prof. TIM RENNER (Motor)

Wer wissen will, wie die Musikindustrie tickt, muss Insider wie TIM RENNER fragen, Kenner, Macher und einst mächtigster Mann der Branche. Gemeinsam mit der Promoterin SARAH WÄCHTER wirft er einen ebenso liebevollen wie messerscharfen Blick hinter die Kulissen der Popwelt. Was macht einen Star wirklich aus? Wer ist gekommen, um zu bleiben und wer nächstes Jahr schon wieder weg vom Fenster? Wer verdient, und wer wird verheizt? TIM RENNER und SARAH WÄCHTER wissen, wie das Musikgeschäft funktioniert. In Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten erklären sie, wie das Business nicht nur Töne, sondern auch Typen und Träume verkauft, wie Stars gemacht und versenkt werden – und wer wirklich an den Schalthebeln der Popmaschine sitzt.

Vor allem aber erzählen sie kuriose, grandiose und bewegende Storys aus der Sehnsuchtsfabrik: Wie RAMMSTEIN ihren US-Durchbruch der Bauweise amerikanischer Neonröhren (und dem blutigen Rücken ihres Sängers) verdankten, oder wie die SEX PISTOLS Pate standen für den fulminanten Publicity-Coup des HEINO-Albums Mit freundlichen Grüßen. MARUSHA, EMINEM, CRO und viele andere bekannte KünstlerInnen kommen zu Wort und berichten, was das Musikgeschäft im Innersten zusammenhält. Ein bissiges Liebeslied an und eine liebevolle Abrechnung mit dem Pop – ein Buch, das uns seine Stars, aber auch die unzähligen Hintermänner und -frauen zeigt, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.

/////// 

Perspektiven zur Zukunft der Musikwirtschaft (II) – BERTHOLD SELIGER (Konzertagentur Seliger)

MISERIA E NOBILTÀ – zur sozialen Situation von KünstlerInnen und Kulturschaffenden in Zeiten von Spotify, iTunes und anderen “gated communities”.

Brauchen KünstlerInnen überhaupt Plattenfirmen? Schränken die digitalen Kontrollgesellschaften (von Amazon und Apple bis Spotify) die Vielfalt der Kultur ein? Ist eine Welt ohne GEMA vorstellbar? Und was hat Chic’s “Everybody Dance” mit DIY zu tun? “Das Geschäft mit der Musik” ist der Titel des Buches von BERTHOLD SELIGER, das Mitte August 2013 bei Edition Tiamat erscheinen wird. Aus diesem “Insiderbericht” wird der  Konzertagent, Tourneeveranstalter und Autor zwei bis drei Aspekte für sein kurzes Referat herausgreifen – etwa “Konzerne und Kontrollgesellschaften – von der Musikindustrie zu Apple und Spotify” oder “Die soziale Situation – Fame, Fun, Cash im Prekariat”. Ein Plädoyer für eine selbstbestimmte Kultur, die nicht von Konzernen geprägt wird.

/////// 

Perspektiven zur Zukunft der Musikwirtschaft (III) – RUTH DANIEL (Un-Convention)

Do It Together: Revolutionising the music infrastructure in the digital age - Founder and Director of Un-Convention, a grassroots, DIY and independent global music community and a series of events and initiatives crowd sourced from its community that has brought people together in 24 cities in the world from Sao Paulo to Kathmandu over 55 international events, will explore the idea of Do It Together, alternative communities and economic models in the global music infrastructure. RUTH DANIEL talks about the impact of digital and social media on the music industry and how this has transformed the music industry landscape and opened up opportunity for musicians to form networks, work together and become empowered. She will discuss examples of music produced as a social and political response and examine places lacking financial resources. Using Un-Convention, Tiuna El Fuerte (Venezuela) and Fora Do Exio (Brazil), NH7 (India) and hip-hop in Colombia as examples of very different models of how to organise the music infrastructure.

//////////////

WORD!, 5/6 September 2013, Postbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, Berlin-Friedrichshain

WORD! wird kuratiert von all2gethernow e.V. & newthinking

Program Overview